Erklärung / Definition UMTS - GPRS - HSDPA

Wie bewerten Sie diese Seite?

Glossar: Was bedeutet UMTS - GPRS - HSDPA?Seiten-Wertung:
2.3/5 (374 Stimmen)

RSS Feed Follow dsltarifecom on Twitter Fan von DSLTarife.com werden! DSL News


DSL Aktionen im Dezember

UMTS - GPRS - HSDPA

Neben festen, ortsgebundenen DSL-Tarifen gewinnen mobile Datenflatrates immer mehr an Bedeutung. Mit einer mobilen Datenflatrate werden für die Datenverbindungen die Mobilfunknetze der jeweiligen Anbieter genutzt, was den Benutzer unabhängig macht von der Infrastruktur, die am Wohn- oder Arbeitsort zur Verfügung steht. Der Kunde kann damit zu jeder Zeit von jedem beliebigen Ort aus (vorausgesetzt, eine entsprechende Netzabdeckung ist vorhanden) mit Handy oder Laptop online gehen.

Bei der mobilen Datenübertragung wird zwischen zwei Standards unterschieden: GPRS (General Packet Radio Service, engl. für "Allgemeiner paketorientierter Funkdienst") und UMTS (Universal Mobile Telecommunications System).


GPRS

Bei GPRS handelt es sich um die Erweiterung des GSM-Mobilfunk-Standards um die paketorientierte Datenübertragung, auch als 2,5G (2,5. Generation) bezeichnet. Die Technik ermöglicht bei der Bündelung aller acht GSM-Zeitschlitze theoretisch eine Datenübertragungsrate von 171,2 kbit/s. Praktisch beschränken sich die Netzbetreiber auf 53,6 kBit/s. [mehr zu Geschwindigkeiten]


UMTS

UMTS steht für den Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G), mit dem höhere Datenübertragungsraten als mit dem GSM-Standard erreicht werden können. Die ersten UMTS-Netze boten mit 384 kBit/s immerhin schon die Performance von DSL-Light-Anschlüssen, im Upstream stehen 64 kBit/s zur Verfügung.


UMTS: HSDPA

HSDPA ("High Speed Downlink Packet Access"), auch als 3,5G-Technologie bezeichnet, ist eine Erweiterung des 3G-Mobilfunkstandards UMTS, die den Downstream erhöht. Die Technik bietet mit einem Downstream von mindestens 1,8 MBit/s bis zu 7,2 Mbit/s eine wesentlich schnellere Übertragung.


Siehe auch:


DSL Empfehlung der Redaktion

T-Home: Der DSL-Testsieger bei Stiftung Warentest

Telekom: DSL Testsieger bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest 11/08 bewertete insgesamt zehn überregional tätige Internet-Provider. Das Testurteil lautete nur 1 x "gut", 4 x "befriedigend" und 5 x "ausreichend". T-Home (heute "Telekom") hatte damit das Testsieger-Angebot. Auch bei der Zeitschrtift CONNECT wurde die Telekom als Internet- und Telefonie-Anbieter des Jahres 2011 und im Festnetz-Test (06/2012) als Testsieger ausgezeichnet.


Telekom: Testsieger bei CONNECT

Dieser Trend wird auch durch die überwiegend positiven Bewertungen unserer User bestätigt - seit Monaten hat die Telekom bei unseren Kunden-Bewertungen die höchste Weiterempfehlungs- und Zufriedenheitsrate (3 Sterne oder mehr) aller bei uns geführten Anbieter.


Das aktuelle Aktionsangebot beim Testsieger

Bei Online-Bestellung im Aktionszeitraum erhalten Neukunden 10% Rabatt für 12 Monate, der als Einmalbetrag auf einer der nächsten Telefonrechnungen gutgeschrieben wird. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der DSL-Einrichtungspreis von 99,95€ entfällt*.

*) Detaillierte Berechnung siehe DSL-Tarifvergleich. Einmaliger Bereitstellungspreis für neuen Telefonanschluss 59,95 € (kostenloser Wechsel innerhalb Standard oder Universal, wenn Sie bereits Telekom-Kunde sind). Ggf. zuzüglich Versandkosten für das DSL-Modem in Höhe von 6,99€. Telekom DSL ist in vielen Gebieten verfügbar. Mindestvertragslaufzeit ab 12 Monate je nach Paket.




Rechtliche Hinweise