Die Tarife für das iPad im Überblick

DSL Newsmeldung zu T-Mobile

Share on twitter auf facebook teilen

Die Tarife für das iPad im Überblick

T-Mobile

Meldung vom 13.05.2010


 

Seit vergangenen Montag kann das iPad auch in Deutschland vorbestellt werden. Insbesondere in der Version iPad WiFi+3G verspricht das Gerät immer und überall perfektes Surfvergnügen. Allerdings ist hierfür außerhalb der Reichweite eines WLAN-Netzes einen entsprechender Datentarif und eine so genannte Micro-SIM-Karte erforderlich. Inzwischen haben zahlreiche Mobilfunkanbieter ihre Tarifangebote für das iPad vorgestellt. DSLTarife.com erleichtert den Überblick.

 

Telekom mit umfangreichstem Tarifangebot für das iPad

Die Telekom geht mit insgesamt fünf iPad-geeigneten Datentarifen an den Start: zwei Prepaid-Tarife ohne Mindestvertragslaufzeit und drei Postpaid-Varianten. Damit bietet der Marktführer die bislang breiteste Palette an iPad-geeigneten Tarifen.

Die Prepaid-Tarife der Telekom: Xtra web'n'walk

Die beiden web‘n‘walk-Tarife beinhalten die notwendige MicroSIM-Karte und sind gut geeignet für all diejenigen, die keinen Laufzeitvertrag eingehen möchten. Einmalig werden 9,95 Euro fällig, allerdings ist ein Startguthaben von 10 Euro schon inklusive.

Die Xtra web'n'walk DayFlat Special beinhaltet für nur 4,95 EUR eine Tages-Flat mit einem maximalen Surf-Volumen von einem Gigabyte (GB) pro Tag.

Die Xtra web'n'walk Flat Special ist der ideale Tarif für Vielnutzer, die sich nicht langfristig an einen Anbieter binden aber trotzdem flat surfen möchten. Für 34,95 Euro im Monat ist diese iPad-Daten-Flat erhältlich. Bei einem monatlichen Datenvolumen von 3 GB wird die Bandbreite allerdings gedrosselt. Zusätzliches Bonbon: Im Paket bereits enthalten ist außerdem die kostenlose Nutzung der HotSpots der Deutschen Telekom.

Die Postpaid-Tarife der Telekom: CombiCard Connect

Telekom-Kunden mit einem bestehenden Laufzeitvertrag (Mindestvertragslaufzeit: 24 Monate, Mindestgrundpreis pro Monat: 29,95 Euro) können darüber hinaus zusätzlich auch die folgenden Postpaid-Tarifangebote nutzen, die unter der Bezeichnung CombiCard Connect angeboten werden. Die CombiCard-Tarife sind keinen reinen iPad-Tarife, sondern können wahlweise entweder mit einer Micro-SIM-Karte (für die iPad-Nutzung) oder mit einer Mini-SIM-Karte (für die Nutzung in anderen mobilen Endgeräten) erworben werden.

Die CombiCard Connect S bietet mobilen Internetzugang für 2,95 Euro pro Tag bis zu einem Datenvolumen von 500 MB. Die CombiCard Connect M beinhaltet für 19,95 Euro pro Monat ein monatliches Inklusivvolumen von 300 MB und eine Hotspot-Flatrate. Bei Überschreiten des Inklusivvolumens wird jedes weitere Megabyte mit 49 Cent abgerechnet. Die Laufzeit beträgt zwei Jahre.

iPhone-Kunden der Telekom können außerdem die CombiCard Connect L für nur 19,95 Euro im Monat buchen. Hier sind eine Daten-Flatrate und die kostenlose Nutzung der HotSpots inklusive. Ab einem Datenvolumen von 3 GB pro Monat erfolgt eine Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit. Der Tarif kann zu allen Complete-Tarifen mit Ausnahme des Complete XS, Complete 60 sowie Complete S der 1. Generation dazugebucht werden.

Für bereits bestehende Datentarife können Telekom-Kunden ebenfalls eine Micro-SIM-Karte erhalten, ebenso wie für Sprachtarife mit gebuchter Daten-Option.

Zur Webseite der Telekom.

 

Die iPad-Tarife von Vodafone

Beide iPad-Tarife von Vodafone lassen den Kunden viel Flexibilität: Schließlich sind beide monatlich kündbar. Allerdings ist - im Gegensatz zu den Connect-Tarifen der Telekom - eine Nutzung nur mit dem iPad möglich.

Das Vodafone Mobile Internet Basic Monatspaket beinhaltet für 19,95 Euro pro Monat ein Inklusivvolumen von 200 MByte. Über dieses Limit hinaus ist keine Datenverbindung mehr möglich, außer, der Kunde bucht ein neues Paket oder wechselt in den Flatrate-Tarif.

Die Vodafone Mobile Internet Basic Monatsflat bietet ein unbegrenztes Datenvolumen für 29,95 Euro pro Monat. Allerdings erfolgt ab einem Limit von 3 GB monatlich eine Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit. Wer sich frühzeitig für diesen Tarif entscheidet, spart außerdem bares Geld: Denn die Monatsflat ist für alle Kunden bis zum 31. Juli kostenlos. Danach können Kunden den Tarif entweder kostenpflichtig weiter nutzen, zum Monatspaket wechseln oder die SIM-Karte ganz stilllegen.

Vodafone ist einer der Vertriebspartner von Apple für das iPad. Das bedeutet: Die Vodafone-Tarife können direkt bei Bestellung des Gerätes über die Apple-Homepage mit in Auftrag gegeben werden. Für die Micro-SIM-Karte entsteht ein Aufpreis von 20 Cent.

Zur Webseite von Vodafone.

 

o2 mit drei iPad-Flatrates

Speziell für die Markteinführung des iPad in Deutschland hat o2 eine neue Tarifreihe aufgelegt: o2 Blue. Diese beinhaltet insgesamt drei Tarifvarianten und dürfte damit für jedes Surfverhalten den passenden Tarif liefern. Wie Vodafone und die Telekom mit ihren Prepaid-Tarifen setzt auch o2 auf Flexibilität. Das bedeutet: Keine Mindestlaufzeit und keine Vertragsbindung.

Alle drei Tarife sind Monatsflatrates, die sich nur durch das Datenvolumen unterscheiden, ab dem die Surfgeschwindigkeit gedrosselt wird. Der Überblick:

o2 Blue S: 10 Euro monatliche Grundgebühr und ein unbegrenztes Datenvolumen. Ab 200 MB übertragener Daten erfolgt eine Reduzierung der Surfgeschwindigkeit auf GPRS-Niveau.

o2 Blue M: 15 Euro monatliche Grundgebühr und ebenfalls ein unbegrenztes Datenvolumen. Allerdings erfolgt die Drosselung der Surfgeschwindigkeit erst bei 1 GB.

o2 Blue L: 25 Euro monatliche Kosten und auch hier ein unbegrenztes Datenvolumen. Eine Drosselung erfolgt erst bei 5 GB.

Auch o2 ist Vertriebspartner von Apple für das iPad in Deutschland. Dementsprechend können auch die o2-iPad-Tarife bei Vorbestellung des iPads über die Apple-Homepage direkt mit in Auftrag gegeben werden. Alternativ sollen die Tarife in Kürze aber auch über den o2-Online-Shop erhältlich sein.

Für bereits bestehende Datentarife können o2-Kunden ebenfalls eine Micro-SIM-Karte erhalten, ebenso wie für Sprachtarife mit gebuchter Daten-Option.

Zur Webseite von o2.

Mit simyo und Blau per E-Plus-Netz ins Internet

Die Anbieter simyo und Blau nutzen das E-Plus-Netz und haben beide entsprechende Tarifangebote aufgelegt.

Die Micro-SIM-Karte kostet bei simyo 14,90 Euro, darin enthalten ist ein Startguthaben von 5 Euro bei Bestellung bis zum 31. Mai und von 3 Euro bei späterer Bestellung.

Blau vertreibt die Micro-SIM für 12,90 Euro und bietet 10 Euro Startguthaben. Sowohl simyo als auch Blau bieten ein 1-GB-Datenpaket für 9,90 Euro monatlich an. Blau bietet außerdem eine Tages-Flatrate für 2,40 Euro, ein 100-MB-Paket für 3,90 Euro und eine Monats-Flatrate für 19,80 Euro, bei der die Bandbreite ab einem Volumen von 5 GB gedrosselt wird.

Sowohl bei simyo als auch bei Blau ist das Surfen mit dem iPad auch ganz ohne Datenpaket möglich: Dann wird jedes übertragene MB mit 24 Cent abgerechnet.

 

Auch Fonic ist mit eigenen Tarifen am Start

Fonic ist der Mobilfunk-Discounter von o2 und hat ebenfalls ein eigenes iPad-Tarifangebot aufgelegt. Allerdings sind Bestellungen für die Micro-SIM erst ab Juli möglich. Die Karte kostet 9,95 Euro mit einem Startguthaben von 2,50 Euro.

Standardtarif ist eine Tagesflatrate für 2,50 Euro mit einem Kosten-Limit von 25 Euro pro Monat. Das bedeutet: Ab dem elften Online-Tag pro Monat fallen keine weiteren Kosten an. Eine Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit erfolgt ab einem Volumen von 500 MB am Tag und 5 GB im Monat.

Alternativ können sich Fonic-Kunden auch für das Handy-Internet-Paket entscheiden zum festen Preis von 9,95 Euro pro Monat. Bei dieser Flatrate erfolgt eine Reduzierung der Übertragungsgeschwindigkeit bei einem monatlichen Datenvolumen von 200 MB.

Wer ohne Datenpaket online gehen will, der zahlt - wie bei simyo und Blau - 24 Cent pro übertragenem MB. Jedoch rechnet FONIC in 100 kB-Schritten ab, also etwas ungünstiger als bei simyo und Blau, die mit 10 kB-Schritten genauer kalkulieren.

Zur Webseite von Fonic.

 

Der richtige iPad-Tarif für Sie - Ihre Entscheidung

Die meiste Auswahl an Tarifen bietet bisher die Telekom, die als besonderes Bonbon ihren Kunden in manchen Tarifen den HotSpot-Zugang noch zusätzlich gewährt. Gerade wer viel Zeit auf Flughäfen, in Bahnhöfen oder in bestimmten ICE-Zügen verbringt, der weiß die Vorzüge der HotSpots zu schätzen.

Die günstigsten Angebote finden sich jedoch woanders: Die preiswerteste Tagesflatrate hat Fonic, die billigsten Monats-Flatrates bieten o2 und Fonic, wobei man sich mit dem günstigen Preis auch eine sehr frühe Drosselung der Surfgeschwindigkeit erkauft.

Bin Ende Juli ist die Vodafone-Flatrate in jedem Fall ein gutes Geschäft - bis dahin ist sie nämlich kostenlos. Das lässt schnellen iPad-Käufern immerhin zwei Monate Zeit für eine durchdachte Entscheidung.

Nicht ganz außer Acht zu lassen bei der Wahl des Anbieters ist natürlich auch die Netzqualität. Denn was nützt die beste Flatrate in einem Funkloch oder bei schlechter Netzabdeckung. Alle Netzbetreiber investieren Unsummen in den Ausbau ihrer Infrastruktur. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt dürften sich Telekom- und Vodafone-Netz den Spitzenplatz bei Netzabdeckung und Netzqualität teilen, gefolgt vom o2-Netz.

In jedem Fall: Das Angebot an Tarifen für das iPad ist schon jetzt relativ breit aufgestellt und hält für jeden iPad-Interessenten das richtige Paket bereit. Darüber hinaus ist zu erwarten, dass mit der Zeit noch weitere Tarife hinzukommen werden.

Mit DSLTarife.com sind Sie in jedem Fall immer bestens informiert. Unser Tipp, um garantiert keine Neuigkeit zu verpassen: Verfolgen Sie unsere News auf Twitter.

 


Links zum Anbieter:



T-Mobile DSL Angebote und weitere Infos

Aktuelle Bewertungen und Meinungen zu T-Mobile



Weitere DSL News von T-Mobile

Wie bewerten Sie diese Seite?

Die Tarife für das iPad im Überblick - DSL-News von DSLTARIFE.comSeiten-Wertung:
2.3/5 (122 Stimmen)

RSS Feed Follow dsltarifecom on Twitter Fan von DSLTarife.com werden! DSL News


DSL Aktionen im Oktober




Rechtliche Hinweise